Mundhygiene und Prophylaxe - Zahnarzt München

Karies und Parodontitis sind durch Bakterien verursachte Infektionskrankheiten.

Ein professionelles, systematisches und schmerzfreies Vorsorgeprogramm beugt umfangreichen Behandlungen vor - und führt so zur dauerhaften Zahngesundheit.

Der kariesauslösende Zahnbelag entwickelt sich in drei Stufen:
  • Speisereste (die sich leicht abspülen lassen)
  • Gelblich-weißer Belag (der aus Bakterien und Zellenresten besteht und mechanisch entfernt werden muss)
  • Plaque (ein zäher, fast unsichtbarer Zahnbelag)
Werden Zahnbeläge, gerade fest haftende und verkalkte, nicht regelmäßig, gründlich und professionell entfernt, können sie sich ungestört – wie ein Keil – zwischen Zahnfläche und Zahnfleischrand schieben.

Dies führt von leichten Zahnfleischentzündungen bis hin zu tiefen Zahnfleischtaschen, in denen sich harte Zahnbeläge (Konkremente) ansammeln.

In ausgeprägter Form spricht man von der Zahnbetterkrankung "Parodontitis".  
Bei leicht geöffnetem Mund setzen Sie die Zahnbürste in einem Winkel von 45° an die Zahnreihe des Unterkiefers an. Reinigen Sie möglichst systematisch die inneren Zahnflächen, beginnend hinten rechts, abschnittsweise nach vorne gehend und weiter nach links hinten.

Putzen Sie stets mit kreisenden Bewegungen vom Zahnfleischsaum weg in Richtung Zahnkrone.

Die Zahninnenflächen des Oberkiefers werden in gleicher Weise gereinigt. Ebenso alle Zahnaußenflächen. Bei den Kauflächen setzen Sie die Zahnbürste gerade an und reinigen sie mit kurzen Vor- und Rückwärtsbewegungen.

Richtiges Zähneputzen Professionelle Zahnreinigung


Bürsten Sie sanft die Zunge von hinten nach vorne, um Bakterien zu beseitigen, die für schlechten Atem verantwortlich sein können.

Beim Einsatz elektrischer Zahnbürsten sollten Sie nicht zu viel Druck ausüben, um das Zahnfleisch nicht mechanisch zu verletzen.    
Sie sollten Ihre Zähne regelmäßig mit Zahnseide reinigen, um Zahnzwischenräume und den Zahnfleischsaum sauber zu halten.

Auch hier kommt es auf die richtige Technik an: Reißen Sie ein etwa 50 cm langes Stück Zahnseide ab, wickeln es 2- bis 3-mal um die Mittelfinger, so dass Sie ein ca. 5-10 cm langes, freies Stück Zahnseide präzise mit Daumen und Zeigefinger führen können.

Lassen Sie die Zahnseide mit sanftem Druck in die Zahnzwischenräume bis unter den Zahnfleischsaum gleiten – ohne dabei das Zahnfleisch zu verletzen!

Vorsichtig bewegen Sie die Zahnseide entlang der Seitenflächen Ihrer Zähne auf und ab.

Interdental Zahnreinigung

Wiederholen Sie diesen Vorgang bei jedem Zahnzwischenraum und kontrollieren Sie Ihre Bewegungen im Spiegel.

Zur Reinigung größerer Zahnzwischenräume und Zahnlücken werden Interdentalbürsten in unterschiedlichen Größen angeboten. Auch spezielle Zahnseiden für verschiedene Einsatzgebiete (z.B. Brücken) sind erhältlich.

Mit einer individuell biegbaren Bürschelbürste lassen sich auch schwer erreichbare Stellen (im Backenzahnbereich, bei Implantaten, Multibändern etc.) gründlich reinigen.

Gerne beraten wir Sie im Rahmen der professionellen Zahnreinigung über den richtigen Gebrauch der Hilfsmittel!    
Zahnanlage und Zahnentwicklung sind von der Geburt bis etwa zum 20. Lebensjahr, wenn die Reifung des Zahnschmelzes und der Zahndurchbruch abgeschlossen sind, stark ernährungsabhängig.

Calcium (enthalten in Milch, Milchprodukten, Obst, Gemüse, Vollkornprodukten), Vitamin D (in Fisch, Eiern und Milchprodukten) sowie Fluorid (in Meeresfischen, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten) spielen dabei eine wesentliche Rolle.

Gerne beraten wir Sie bei allen Fragen rund um Zähne und Ernährung!

Allgemeine Tipps

  • Zucker ist Gift für die Zähne. Entfernen Sie deshalb nach dem Genuss süßer Speisen oder Getränke mittels Mundspülung, Zähneputzen oder Zahnpflegekaugummi alle "kariogenen" Reste!
  • Ungesüßte Milch, Buttermilch oder Joghurt bevorzugen.
  • Säure in Obst und Obstsäften greift den Zahnschmelz an. Deshalb nicht unmittelbar nach dem Verzehr Zähne putzen!
  • Vor dem Schlafengehen besser Mineralwasser trinken, da der Speichelfluss nachts eingeschränkt ist.
  • Fluoridiertes Speisesalz verwenden.
 
Regelmäßige zahnärztliche Kontrollen sind Voraussetzung für gesunde Zähne, ein Leben lang. Schon ab dem 1. Zähnchen sollten die Kleinen alle 6 Monate regelmäßig den Zahnarzt aufsuchen.

Auf diese Weise kann Ihr Kind frühzeitig ein stabiles Vertrauensverhältnis zum Zahnarzt und den Prophylaxemitarbeitern aufbauen.

Wir können außerdem rechtzeitig Faktoren erkennen und beeinflussen, welche die Entstehung von Karies begünstigen. Nach Feststellung des individuellen Kariesrisikos geben wir angepasste Tipps zur häuslichen Mundhygiene, Ernährung und auch zu Fluoriden.

Durch regelmäßige Kontrolluntersuchungen kann Karies schon im Anfangsstadium erkannt und konservativ behandelt werden. Dies erspart Ihrem Kind – und damit auch Ihnen – aufwendige und lang andauernde Behandlungen.

Die Praxis Dr. Karen Meißner hilft mit systematischen Vorsorgeuntersuchungen und sogenannter Individualprophylaxe Ihrem Kind sehr gerne, eine gewissenhafte Mundhygiene zu erlernen, damit es Ihrem Kind Spaß macht, Zähne zu putzen.

Sollte Ihr Kind unüberwindbare Angst vor dem Zahnarzttermin haben, empfehlen wir Ihnen spezialisierte Praxen für Kinderzahnheilkunde. Gerade in München gibt es inzwischen viele Zahnärzte – meist Zahnärztinnen, die ausschließlich Kinder und Jugendliche behandeln. Bereits die Einrichtung der Praxen ist kindgerecht, so dass Ihr Nachwuchs plötzlich Freude am Zahnarztbesuch haben wird.

Zähneputzen soll Spaß machen. Am besten, Sie leben es Ihrem Kind vor.

 
mundhygiene

Professionelle Zahnreinigung – saubere Zähne durch Profi-Hand!

Mit Hilfe eines piezoelektronischen Scalers und des Air-Flow-Gerätes reinigen unsere Prophylaxe-Spezialistinnen Ihre Zähne intensiv. Zahnstein an selektiven Stellen, Zahnbeläge und hartnäckige Verfärbungen lassen sich so schonend entfernen. Zahnfleischtaschen werden mit feinen Instrumenten Zahn für Zahn sorgfältig per Hand gereinigt. Gerne können Sie hierfür eine Oberflächenanästhesie mit Gel oder Spray bekommen.

Danach werden Ihre Zähne gründlich poliert, um sie optimal vor schädlichen Bakterien, Karies und Parodontitis zu schützen. Das Auftragen von Fluoridlack sowie das Versiegeln von Fissuren – Grübchen an den Backenzähnen – erhöhen die Widerstandskraft Ihrer Zähne und runden das Propylaxeprogramm ab.

Wir legen Wert darauf Sie anzuleiten, Ihre persönliche Pflege auf Ihre Zahnsituation optimal einzustellen!

Gesunde Zähne – ein Leben lang!

Prophylaxe ist immer die bessere Alternative als Zahnersatz!

Je verantwortungsvoller Sie Ihre Zähne pflegen und pflegen lassen, um so größer die Chance, nicht an Karies oder Parodontitis zu erkranken. Wissenschaftliche Studien weltweit belegen dies seit vielen Jahren.  
DGI master-siegel

Ein schneller Überblick über einige unserer Spezialisierungen und Behandlungsschwerpunkte:

© Zahnarzt Dr. Karen Meißner M.Sc.Impressum