Zahnunfälle – Versorgung und Prophylaxe

Was ist ein Zahnunfall?

Ein Zahnunfall ist die Verletzung eines oder mehrerer Zähne im Zuge eines plötzlich eingetretenen Ereignisses. Auch die Verletzung anderer Bereiche der Mundhöhle kann damit einhergehen.

Beispiele für einen Zahnunfall sind abgebrochene Ecken eines Zahnes, ein herausgeschlagener Zahn, verschobene und gelockerte Zähne sowie eine Verletzung des Zahnfleisches, der Zunge oder der Lippen.

Wie passiert ein Zahnunfall?

Gerade beim Sport ist man einem erhöhten Risiko ausgesetzt, einen Zahnunfall zu erleiden. Genauso können Zahnunfälle aber auch das Resultat einer Meinungsverschiedenheit sein.

Selbst der Faustschlag eines Kindes kann einen Zahn aus seiner Zahnhöhle lösen. Auch im Haushalt passieren viele Unfälle. In jeder dieser Situationen können Zähne und der Mundbereich verletzt werden.

Bei Autounfällen werden Zahnschäden übrigens häufig übersehen, wenn keine größeren Verletzungen mit einhergingen.

Statistisch gesehen haben jedoch Kinder die meisten Zahnunfälle.

Wie handelt man richtig bei einem Zahnunfall?

Bei jeder Verletzung in der Mundhöhle ist bereits vor Ort eine genaue Inspektion der Mundhöhle erforderlich. Möglicherweise befinden sich herausgefallene Zähne im Mund.

Sofern ein Zahn fehlt, der auch in der Mundhöhle nicht zu finden ist, sollte dieser in der unmittelbaren Umgebung gesucht und auf sicherem Weg dem behandelnden Arzt übergeben werden.

Schon bei kleinen Verletzungen sollten Sie oder ihr Kind schnellstmöglich zum Zahnarzt oder Kiefer- und Oralchirurgen gehen, um das Ausmaß einer Verletzung abzuklären. Generell wird dies erst im Röntgenbild deutlich.

Und vor allem sollte Ruhe bewahrt werden! Meist sieht es schlimmer aus, als es ist.

Zahnbox und H-Milch

Auch wenn der Schreck, die Angst oder der Schmerz im ersten Moment einen lähmenden Effekt auslösen kann, sollte man gerade bei einem Zahnunfall schnell reagieren. Dies kann in den meisten Fällen dazu verhelfen, den Zahn zu retten.

Wichtig ist, dass man den verletzten Zahn nicht an der Wurzel berührt, da dort Zellen sind, die für die "Zahn-Rettung" unabdingbar sind.

Der ausgeschlagene Zahn kann mittels einer speziellen Zahnbox auf sicherem Weg zum Arzt gebracht werden. Diese gibt es in Apotheken oder auch beim Zahnarzt. So können Zähne bis zu 25 Stunden am "Leben" erhalten werden.

Sollte keine derartige Zahnbox zur Verfügung stehen, eignet sich auch das Einlegen des Zahnes in ein sauberes Gefäß, gefüllt mit H-Milch.

Weniger empfehlenswert ist die Verwahrung des Zahnes in der Mundhöhle, da die Gefahr besteht, dass dieser in der Aufregung verschluckt wird oder gar in die Luftröhre gelangt.

Die Behandlung von Zahnschäden

 
Je nach Art der Fraktur werden entsprechende Behandlungen durchgeführt. Bei unkomplizierte Frakturen im Bereich der Zahnkrone können die Defekte mittels dentinadhäsiver Rekonstruktionen unter Verwendung ästhetischer Kunststoffe hervorragend aufgebaut werden.

Ist dies im Rahmen einer Notversorgung nicht beim Zahnarzt Ihres Vertrauens möglich, kann dies auch ein paar Tage später vorgenommen werden.

Gerade hier gilt es: Keine Panik!

Jedoch sollte der Frakturbereich mit einer Schutzschicht abgedeckt werden. Ist der Zahnnerv mit beschädigt, verursacht dies meist starke Schmerzen. Dann sollte unverzüglich eine Wurzelkanalbehandlung eingeleitet werden.

Ist die Zahnwurzel frakturiert, muss anhand geeigneter Röntgenaufnahmen festgestellt werden, ob der Erhalt des Zahnes möglich ist. Entsprechend der Situation können aber durchaus Möglichkeiten bestehen, den Zahn wieder zu reparieren.  
Wenn Sie einen Unfall hatten, bei dem sich ein Zahn aus dem Zahnfach gelöst oder verschoben hat, kommen Sie oder Ihr Kind so schnell wie möglich zu uns in die Zahnarztpraxis an der Münchner Freiheit.

Je weniger Zeit verstrichen ist, bis der Zahn in seine richtige Position zurückgesetzt wurde, umso problemloser wächst er in der Regel wieder ein.

Die Behandlung:

Mit einer speziellen Schiene stellen wir den Zahn ruhig. Sind mehrere Zähne betroffen, wird die Schiene mit einem Drahtbogen verstärkt. Sie verbleibt je nach Befund mehrere Wochen, bis die vollständige Einheilung sichergestellt ist.

Unter Umständen ist begleitend eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich, bei welcher der geschädigte Zahnnerv entfernt wird.  
Sind die Weichteile in der Mundhöhle oder gar außerhalb verletzt, sollte so schnell wie möglich eine professionelle Versorgung der Wunden stattfinden.

Insbesondere äußere Verletzungen bedürfen einer sorgsamen Behandlung, da dies großen Einfluss auf eine ästhetische Abheilung der Wunden hat. Sollte dies von uns nicht durchgeführt werden können, da der Unfall anderenorts passierte, kümmern wir uns in der Praxis für ästhetische Zahnmedizin in Schwabing in jedem Fall um die Nachbehandlung und nehmen die Nahtentfernung vor.  
Wichtig sind regelmäßige Vitalitäts- und Sensibilitätsprüfungen.

Zur Nachsorge gehören eine röntgenologische Verlaufskontrolle nach 3 bis 6 Wochen und bei Eingliederung einer Schiene die Entfernung dieser.

Die Festigkeit der Zähne muss nach 2 bis 3 Monaten nochmal kontrolliert werden. Wenn ein Zahnnerv nachträglich abstirbt, ist eine Wurzelkanalbehandlung notwendig.

siehe auch:
 

Prophylaxe von Zahnunfällen durch eine Sportschiene

Seit vielen Jahren ist zu beobachten, dass Kopfverletzungen bei Fahrradstürzen sowie bei Trendsportarten wie Inlineskating oder Skateboard-Fahren, Eishockey und Skifahren sowie Boxen und anderen Kampfsportarten deutlich zugenommen haben.

Die Ziele der Prävention bestehen in der Verhütung von Unfällen und in der Verminderung der Verletzungsschwere im Falle eines Unfalls.

Um dies zu erreichen, kommen verschiedene Präventionsmaßnahmen, Aufklärung der Bevölkerung über Unfallprävention und Schutzvorrichtungen zur Anwendung.

Die Sportschutzschiene

Ein sicherer Schutz für die Zähne nicht nur beim Boxen

Eine körpergetragene Schutzvorrichtung im Mund-Kiefer-Gesichtsbereich ist die Sportschiene. Bei Kontaktsportarten, wie dem Boxen, ist das Tragen eines Mundschutzes schon lange üblich und die Verhinderung von Zahnverletzungen lange bekannt.

Selbst die Klitschko-Brüder würden nicht ohne Zahnschutz gegen einen Box-Amateur in den Ring steigen. Die gute Wirksamkeit des Sportmundschutzes wird aber auch von Spielern verschiedener Ballsportarten genutzt.

Insgesamt ist die Akzeptanz für das Tragen eines Sportmundschutzes bei vielen Sportarten erheblich gestiegen.

Wie funktioniert eine Sportschutzschiene?

Der "Mundschutz" ist ein Abstandshalter zwischen Zahnreihe, Wange und Lippen, und kann somit Verletzungen im Mundbereich verhindern. Durch eine Verteilung und Dämpfung der einwirkenden Kräfte wird auch die Gefahr einer Zahnverletzung verringert.

Die United States Joint Committee on Mouth Protectors stellt folgende Anforderung an einen Mundschutz:
  • Sicherer Sitz und Halt
  • Angenehmes Tragen
  • Geringe Beeinträchtigung beim Sprechen und Atmen
  • Bruchfestigkeit
  • Sicherer Schutz von Zähnen, Zahnfleisch und Lippen
Fragen Sie uns! Unser Schwabinger Team hilft Ihnen gerne weiter!

Gerne fertigen wir einen individuellen Sportschutz für Sie oder Ihr Kind an. Dies ist auch in verschiedensten Farben möglich.  
DGI master-siegel

Ein schneller Überblick über einige unserer Spezialisierungen und Behandlungsschwerpunkte:

© Zahnarzt Dr. Karen Meißner M.Sc.Impressum